Vorgestellt: Piaget – Schweizer Hersteller vom Armbanduhren und Schmuck

PIAGET

Schmuck und Uhren aus der Manufaktur Piaget

Die Manufaktur Piaget ist vor allem für die Herstellung von exklusivem Schmuck sowie klassischen Armbanduhren bekannt, welche in La Côte-aux-Fées, einer Stadt in der malerischen Schweiz, liegt. Zudem ist diese Manufaktur ein Teil des bekannten Konzernes für Luxusgüter, nämlich keiner geringeren wie Richemont. Die Botschafterin der Marke Piaget ist im übrigen Maggie Cheung, eine sehr erfolgreiche chinesische Schauspielerin.

Die Geschichte der Manufaktur Piaget

Der Gründer dieser Manufaktur ist Georges Edouard Piaget. Dieser richtete bereits im Jahr 1874 seine erste eigene Werkstatt auf dem Bauernhof seiner Eltern ein. Diese lag, wie der heutige Firmensitz, ebenfalls in La Côte-aux-Fées, im Juragebiet (Schweiz). Er verschrieb sich zunächst nur auf die Anfertigung von Taschenuhren beziehungsweise auf die Anfertigung von Uhrwerken für andere bekannte Uhrenhersteller.

Im Jahr 1911 übernahm der Sohn, Tomothée Piaget das Familienunternehmen und fertigte fortan hochwertige Armbanduhren an. Im Jahr 1943 ließen die Enkel des Gründers, Piaget als Marke eintragen. Seither stellt die Manufaktur eigne Uhren sowie hochwertigen Schmuck her. Inzwischen feiert diese Manufaktur internationalen Erfolg und ist vor allem dafür bekannt, sehr flache Uhrwerke zu entwickeln.

Rekorde sowie einzigartige Produkte & aktuelle Kollektionen

Im Jahr 1957 erschien die ultraflache „9P“. Diese Uhr ist die flachste Uhr mit einem mechanischen Handaufzugs-Uhrenwerk und misst gerade einmal 2 mm.

Im Jahr 1960 erschien eine weitere Uhr, welche auf den Namen „12P“ getauft wurde. Diese ist die flachste Automatikuhr und misst gerade einmal 2,3 mm und wurde sogar in das Guinness Buch der Rekorde eingetragen.

Darüber hinaus spezialisierte sich die Manufaktur auch auf Ringe, Broschen, Manschettenknöpfe sowie die Herstellung von exklusiven Münzen.

Bereits im Jahr 1957 erschien die Herrenuhr „Emperador“ und wurde das berühmte Aushängeschild dieser Manufaktur.

Im Jahr 1959 wurde diese Marke so berühmt und begehrt, dass in Genf eine eigenen Boutique eröffnet wurde.

Im Jahr 1964 erschienen erstmals sogenannte Schmuckuhren mit Zifferblättern aus Halbedelsteinen wie Onyx, Tigerauge sowie Lapislazuli oder aber Türkis.

Relativ bald darauf wurden schon die sogenannten Manschettenuhren herausgebracht sowie die „7P“, welche über das kleinste Quarzwerk verfügt. Diese erschien im Übrigen im Jahr 1976.

Im Jahr 1988 wurde die Vendôme Luxury Group übernommen, welche heute als die Marke Richmont bekannt ist. Mit dieser Marke wurden viele neue Kollektionen, wie Tanagra, Limelight und Miss Protocole eingeführt. Aber auch eine Neuauflage des „IT-Piece“ dieser Marke, nämlich die Emperador, wurde veröffentlich und feiert auch noch heute großen Erfolg.

Im Jahr 2001 wurde eine neue Manufaktur eröffnet. Hier werden neben Uhren auch diverse Schmuckstücke hergestellt.

Auch heute noch überzeugt die Manufaktur und Marke mit schönen und zeitlos eleganten Uhren sowie Schmuckstücken, wie Ringe, Ketten und Ohrringe und vielem mehr.

Weltrekord der Uhren: Die weltweit flachste Armbanduhr

Erst 2010 machte die Manufaktur wieder weltweit von sich reden, als sie zu ihrem 50-jährigen Jubiläum gleich einen doppelten Weltrekord aufstellte: Mit der jüngsten Überarbeitung des Modells Kaliber 12P ist es Piaget nicht nur gelungen eine Armbanduhr mit dem flachsten Automatikwerk der Welt zu schaffen, sondern insgesamt zur flachsten Automatikuhr der Welt werden zu lassen. 2012 wurde dieser Doppelrekord erneut gebrochen, als Piaget eine skelettierte Version herausbrachte.

Erwähnt sei, dass auch Männer sich über eine tolle Kollektion an Schmuckstücken freuen können. Egal ob Mann imposante Ringe oder aber schlichte Armbänder sowie tolle Manschettenknöpfe sucht. Hier wird man fündig.

Newsletter kostenlos abonnieren: