Silberschmuck reinigen

Schmuck aus Silber richtig reinigen und pflegen

Silberschmuck reinigen

Silber war neben Gold schon immer das beliebteste Material zur Herstellung von Schmuckstücken. Es gab Zeiten, da war es sogar wertvoller als Gold und auch heute noch tragen viele Menschen Ringe, Ohrringe, Ketten, Anhänger, Amulette, Medaillons, Broschen und Piercings aus Silber. Silberschmuck ist seit der Antike nie aus der Mode gekommen. Auch wenn Silber mittlerweile viel preiswerter als Gold ist, ist es doch ein wertvolles und vielseitig zu verarbeitendes Edelmetall, etwas ganz besonderes. Damit dieser Schmuck aber auch immer schön bleibt, muss er regelmäßig gereinigt werden. Silber hat nämlich die Eigenschaft „anzulaufen“, es bekommt mit der Zeit eine dunkle grau bis schwarze Färbung und verliert seinen Glanz.

Hausmittel zur Reinigung von Silberschmuck

Wenn du deinen Silberschmuck reinigen möchtest, dann kannst du verschiedenste Mittel zum Beispiel in der Drogerie kaufen. Aber es ist eigentlich nicht nötig, teure Silberputzmittel zu kaufen. Gibt es doch viele sehr einfache und wirksame Hausmittel für diesen Zweck:

Einfache Hausmittel: Asche, Backpulver, Natron, Zahnpasta

Ein sehr einfaches und uraltes Hausmittel zur Silberreinigung ist Asche. Die haben schon die Ahnen benutzt. Heute musst du nicht gleich den Kamin anwerfen, etwas Zigarettenasche oder Holzkohlen-Asche vom Grill tut es auch. Einfach ein weiches feuchtes Tuch in die Asche stippen, das Schmuckstück abreiben und gründlich abspülen. Schon ist es wieder hell und glänzt. Genauso gut wirken Backpulver, Haushalts-Natron oder Zahnpasta. Wenn das Schmuckstück keine massive Oberfläche hat sondern durchbrochen gearbeitet ist, verwendest du am besten eine alte Zahnbürste zum Abreiben.

Alufolie – wirkt besonders gut bei der Reinigung von Silberschmuck

Ein sehr beliebtes Hausmittel zum Reinigen von Silberschmuck ist Alu-Folie. Entweder wickelst du das Schmuckstück in Alu-Folie ein und legst das Päckchen für ein paar Minuten in heißes Wasser. Du kannst aber auch ein paar Schnipsel Alu-Folie direkt ins heiße Wasser geben und den Schmuck dann in das Bad legen. Etwas Salz optimiert das ganze noch zusätzlich.

Weitere Hausmittel, die sich zum Silber reinigen eignen

Es gibt darüber hinaus auch noch ein paar eher seltsame Mittel, um Silberschmuck zu reinigen. Sie funktionieren aber komischerweise trotzdem. Dazu gehört zum Beispiel, den angelaufenen Schmuck über Nacht in Bier einzulegen. spülst du ihn am Morgen gründlich ab und trocknet ihn, dann sieht er wie neu aus. Ähnlich gut wie Bier funktioniert auch saure Milch (keine H-Milch sondern richtige). Warum weiß keiner aber es klappt. Wenn dir das alles zu abenteuerlich ist, kannst du natürlich auch flüssige Kernseife verwenden. Aus ihr und heißem Wasser (eventuell ein paar Spritzer Salmiakgeist) ein Bad bereiten und dahin den Schmuck für ein paar Stunden legen, bringt auch schon etwas. Natürlich musst du bei Schmuckstücken, in die zusätzlich noch Edelsteine, Bernsteine, Perlen, Perlmutt etc. eingearbeitet sind, beim Reinigen vorsichtig sein. Auch wenn du Silberschmuck hast, der mit Leder verarbeitet ist, funktionieren die ganzen Tauchbäder natürlich nicht.

Silberschmuck aufbewahren – Pflegetipps

Wenn du deinen Silberschmuck nur sehr selten trägst, kannst du schon bei der Aufbewahrung einiges tun, um starkes Anlaufen zu vermindern. Ideal ist es, wenn du ein sogenanntes Laminier- oder Folieschweissgerät hast. Schmuck in durchsichtige Plastikfolie geben, ein Stück Kreide zufügen um Rest-Feuchtigkeit zu binden, luftdicht verschließen – fertig. Wenn das mit dem luftdicht verschließen nicht klappt, solltest du den Schmuck wenigstens in einer Schmuckkassette aufbewahren und zusätzlich in Alu-Folie einwickeln.  Weitere Tipps, wie Du Schmuck aufbewahrst, bekommst Du hier.

Wieso es sinnvoll ist Deinen Silberschmuck regelmäßig zu reinigen

Woher kommt das und ist es ein Zeichen für Unechtheit? Beileibe nicht. Wenn Silber schwarz wird, dann liegt das am Schwefelwasserstoff-Gehalt der Luft. Er geht eine Verbindung mit dem Metall ein, dabei entsteht Silbersulfid und dieses ist als dunkler Belag sichtbar. Vermeiden ließe sich dieser Prozess nur, wenn man das Metall luftdicht unter Verschluss halten würde. Für manche Silberschmuck-Liebhaber sieht ein Schmuckstück erst dann wirklich gut aus, wenn es diese Patina aufweist. Für sie macht das die Einmaligkeit der Schmuckstücke aus. Deshalb gibt es auch Stücke, die schon bei der Herstellung mit Hilfe chemischer Mittel ein entsprechendes Finish erhalten. Andere wiederum möchten das nicht, vor allem weil angelaufenes Silber auch abfärbt.

Wenn Du speziell Silberbesteck reinigen willst, dann findest Du hier Haushaltstipps zum Reinigen von Silberbesteck.

Newsletter kostenlos abonnieren:

[newsletter]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.